Ist es nicht unhygienisch, wenn die Babys nackt sind und überall hin Pipi machen?

Urin ist steril, wenn er aus der Blase kommt und dementsprechend frei von ansteckenden Erregern. Im Kursraum steht immer ein Eimer Wasser mit Lappen bereit, sodass die Pfütze sofort weggewischt werden kann. Das „große Geschäft“ kommt während der PEKiP-Stunde so gut wie nie vor und falls doch, wird es auch aufgewischt.

 

Können Mama und Papa auch zusammen zum PEKiP-Kurs kommen?

An der PEKiP-Stunde nimmt pro Kind nur ein Elternteil oder eine andere vertraute Person (z.B. Papa, Oma, Opa, …) teil. Je nach den Wünschen in der Gruppe biete ich aber auch einen Termin am Wochenende an, den dann die Papas mit ihren Babys nutzen können.

 

Kann mein Baby auch teilnehmen, wenn es entwicklungsverzögert ist oder eine Behinderung hat?

Natürlich kann jeder am PEKiP-Kurs teilnehmen, auch besondere Kinder mit ihren Eltern. Wie bei jedem Kind wird nach dem individuellen Entwicklungsstand geschaut und es werden dann entsprechende Spiel- und Bewegungsanregungen angeboten.

Zwar sind die Eltern meistens sehr gut über ihre Kinder informiert und wissen genau, an welchen Anregungen sie teilnehmen können, dennoch wäre es gut, wenn vorher, insbesondere bei motorischen Einschränkungen, Rücksprache mit dem Arzt gehalten wird.

 

Kann man auch mit Zwillingen an einem PEKiP-Kurs teilnehmen?

Auch mit Zwillingen ist die Teilnahme am PEKiP-Kurs möglich. Dafür gibt es in meinen Kursen folgende zwei Möglichkeiten:

1.    Ein Elternteil kommt mit beiden Kindern alleine und zahlt die einfache Kursgebühr

2.   2 Erwachsene nehmen mit den Kindern am Kurs teil und zahlen dann die doppelte Kursgebühr

 

Ich habe ein PEKiP-Buch und kann die Spiel- und Bewegungsanregungen mit meinem Kind zu Hause selber machen. Wozu sollten wir also einen PEKiP-Kurs besuchen?

Natürlich können die Spiel- und Bewegungsanregungen dem Buch entnommen werden und es ist schön, wenn man sich auf diese Weise auch zu Hause mit dem Baby beschäftigt. Dennoch kann ein PEKiP-Kurs viel mehr als nur diese Anregungen bieten:

  • Die Kurse sollen auch eine Art Plattform sein, wo sich die Eltern über die neue Lebenssituation austauschen können. Häufig gibt es Fragen und Unsicherheiten hinsichtlich verschiedener Themen wie bspw. Ernährung, Stillen, Schlafen oder Gesundheit. Diese können innerhalb der PEKiP-Gruppe besprochen werden, was wiederum mehr Sicherheit im Umgang mit den verschiedenen Themen geben kann.

  • Ein PEKiP-Kurs bietet auch den Babys die Möglichkeit, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen und schon früh den sozialen Umgang miteinander zu erfahren.
  • Gerade wenn es noch ein oder mehrere Geschwisterkinder gibt, kann es häufig schwierig werden, zwischen Haushalt und anstehenden Terminen noch intensiv Zeit mit dem Kleinsten zu verbringen. Im PEKiP-Kurs stehen beiden 90 Minuten zur Verfügung, die sie intensiv miteinander nutzen können.
  • Nicht zuletzt haben die Babys in einem PEKiP-Kurs die Möglichkeit, sich frei, also ohne Kleidung und Windel, zu bewegen. Meist ist das zu Hause wegen der Teppiche oder der kalten Böden nicht zu realisieren. Wenn aber die Möglichkeit dazu besteht, ist das auch zu Hause sehr wünschenswert.

 

Sollten Sie noch Fragen haben, die hier nicht beantwortet werden konnten, können Sie gerne hier >>> mit mir in Kontakt treten.